So benennen Sie den Standardbenutzer Raspberry Pi um

So benennen Sie den Standardbenutzer Raspberry Pi um

So benennen Sie den Standardbenutzer Raspberry Pi um

Aktualisiert Juni 2019 für Raspbian Stretch 9.9. Der Raspberry Pi wird mit einem Standardbenutzer namens „pi“ ausgeliefert, dessen Initialpasswort ebenfalls auf einen bekannten Standard eingestellt ist. Dies macht die Bedienung des Systems zwar einfach, ist aber nicht sehr sicher. Jeder, der physischen Zugriff auf Ihren Pi hat, kann sich mit diesen allgemein bekannten Zugangsdaten anmelden. Wenn Sie den SSH-Server aktiviert haben, können Benutzer im lokalen Netzwerk dasselbe tun. Wir erklären, wie Sie raspberry pi benutzername ändern können, was aber keine allgemeine Sicherheit darstellt. Auch wenn Sie das Benutzerpasswort „pi“ geändert haben, ist es immer noch ein Sicherheitsrisiko, nur einen allgemein bekannten Benutzernamen zu haben. Der folgende Artikel erklärt, wie man den „pi“-Benutzer sicher in etwas Sichereres umbenennt.

raspberry pi benutzername ändern

Das Verfahren beginnt mit einem Raspberry Pi, auf dem das neueste Raspbian-Bild (Stretch) läuft, ohne weitere Änderungen. Es sollte auch mit den älteren rasbischen Versionen Jessie und Wheezy funktionieren.

Vorsicht: Das Ändern des Namens des „pi“-Benutzers führt dazu, dass einige Funktionen des raspi-config-Skripts nicht mehr funktionieren, nämlich die Option 2 zum Ändern des Passworts von pi (der Befehl „passwd“ kann stattdessen leicht verwendet werden) und die Option 3 zum Ändern der Startumgebung. Es verhindert auch, dass der Menüpunkt „Menü->Einstellungen->Himbeer Pi-Konfiguration“ (das grafische Äquivalent zu raspi-config) vollständig ausgeführt wird. Wenn diese für Sie wichtig sind, denken Sie daran, dieses Verfahren nicht fortzusetzen.

HINWEIS: Einige Verfahren im Internet empfehlen, das Konto „pi“ mit dem Befehl usermod umzubenennen. Ich würde dies nicht empfehlen, da usermod keine sekundären Gruppenbesitzer aktualisiert, und der Pi-Benutzer hat viele davon. Beispielsweise kann der Pi-Benutzer die Datei /var/log/syslog lesen, da er Mitglied der Gruppe adm ist. Das Ändern des Pi-Benutzers mit Usermod führt dazu, dass diese Funktionalität sowie andere Funktionen des Pi-Kontos beeinträchtigt werden.

Außerdem schlägt der Befehl usermod oft fehl, insbesondere bei Raspbian 8 (Jessie), mit der Fehlermeldung „usermod: user pi wird derzeit vom Prozess verwendet“. Dies liegt daran, dass der Benutzer pi standardmäßig mehrere Systemprozesse besitzt (in Jessie), und außerdem daran, dass Sie als pi angemeldet sein können und somit einen oder mehrere Shell-Prozesse besitzen.

Zusammenfassung

Das „pi“-Benutzerkonto hat höhere Berechtigungen als ein normales Unix-Benutzerkonto. Auf diese Weise können Sie mit dem „pi“-Konto das System effektiv verwalten. Der „pi“-Benutzer ist nicht nur für sudo aktiviert, sondern auch Mitglied von nicht weniger als 15 Benutzergruppen, während ein normaler Unix-Benutzer in der Regel nur eine oder zwei Gruppenmitgliedschaften hat. Das Ändern des Namens des „pi“-Benutzers ist daher etwas schwieriger als das Ändern des Namens eines normalen Unix-Benutzers.

Bei diesem Verfahren wird ein temporäres Benutzerkonto erstellt und anschließend der Benutzername „pi“ geändert. Eine Sed-Pipeline führt die Bearbeitungen automatisch durch. Anschließend wird der temporäre Benutzer gelöscht.
Erstellen eines temporären Benutzerkontos

Melden Sie sich von einem anderen System aus in Ihrem Pi an. Melden Sie sich als „pi“-Benutzer an.

Erstellen Sie wie folgt ein temporäres Benutzerkonto. Dieses Konto wird verwendet, um Änderungen am bestehenden „pi“-Konto und an anderen Teilen des Systems vorzunehmen. Nach Abschluss dieses Verfahrens wird das temporäre Konto gelöscht. Geben Sie folgende Befehle ein.

pi@pi ~ $ sudo useradd -m tempuser -s /bin/bash
pi@pi ~ $ sudo passwd tempuser

Geben Sie ein geeignetes Passwort für das Konto „tempuser“ ein.

Füge den Benutzer „tempuser“ zur Gruppe „sudo“ hinzu:

pi@pi ~ $ sudo usermod -a -G sudo tempuser

Überprüfen Sie die Gruppendatei. Du solltest sehen, dass „temp“ user zur sudo group hinzugefügt wurde:

pi@pi ~ $ grep sudo /etc/group
sudo:x:27:pi:pi,tempuser

Sieht gut aus. Melden Sie sich nun ganz von Ihrem Raspberry Pi ab (Sie sind derzeit als Benutzer pi angemeldet). Du solltest keine aktiven Anmeldungen als „pi“ haben. Wenn ja, melden Sie sich von all diesen Sitzungen ab.

Alfred

Kommentare sind geschlossen.